Hennabemalung für Krebspatienten während und nach der Therapie

Projekt: Henna für Helden

Sandra Bartsch von "Henna mit Herz"

"Mitte 2014 bin ich auf einen tollen Artikel über ein kanadisches Projekt für Chemopatienten gestoßen: "Henna Heals". In dem Projekt wird Frauen, die nach einer Chemotherapie ihre Haare verloren haben, mittels einer sogenannten HennaCrown ein wunderschönes Hennamuster auf den Kopf gemalt. Dieses Muster hält dann circa 2-3 Wochen.

Ich war sofort begeistert und schrieb die Projektleitung an, mit der Frage, wo hier in Deutschland Hennakünstler wären, zu denen ich meine Patientinnen vermitteln könnte. Die Antwort war leider ziemlich enttäuschend, da in der Datenbank kein einziger deutscher Künstler registriert war. Nicht, dass es keine Hennakünstler in Deutschland gibt, aber nicht jeder arbeitet gemäß den Standards und Vorsichtsmaßnahmen, die durch "Henna Heals" für die Anwendung bei Krebspatienten gegeben werden.

Also habe ich beschlossen, selbst ein Projekt auf die Beine zu stellen und nach fast einjähriger Vorbereitungszeit habe ich dann meine allererste HennaCrown gezeichnet. Und noch viel mehr als das - nicht nur der Kopf kann bemalt werden. Es ist auch ein ganz tolles Mittel, um Frauen nach Brustoperationen zu helfen, sich wieder an das neue, veränderte Körperbild zu gewöhnen."

Wir können Helden sein! e.V möchte mich nun unterstützen und ein deutschlandweites Projekt auf die Beine stellen.Krebspatienten sollen die Möglichkeit bekommen sich durch ein individuelles Hennatattoo, das nach einiger Zeit wieder verblasst, zu schmücken und sich in ruhiger Atmosphäre auf seine Kräfte zu besinnen und fotografieren zu lassen. https://www.facebook.com/HennafuerHelden/

WICHTIG: Die verwendete Hennapaste ist selbst hergestellt und enthält die folgenden hochwertigen und natürlichen Inhaltsstoffe: naturreines Hennapulver, Wasser, Zucker, Lavendelöl, Zitronensaft. Punkt. Bei einer bestehenden Zitrusallergie kann der Zitronensaft optional auch weggelassen werden.

Vom ärztlichen Standpunkt aus gesehen gilt reines Henna daher für Körperbemalungen als unbedenklich und kann mit meiner Rezeptur auch bei Krebspatienten unter Chemotherapie, Schwangeren und auf verheilten Narben angewendet werden.

In jedem Fall erfolgt aber durch mich eine individuelle Aufklärung bei jedem Klienten.